Diagnose eines Harnwegsinfektes

Blasenentzündung: Diagnostik

Bei der Ersterkrankung, wiederkehrenden oder hartnäckigen Harnwegsinfekten (Blasenentzündungen), bei denen nach 5 Tagen keine Besserung eintritt, ist ein Arztbesuch zu empfehlen. Fieber oder Blut im Urin sind ein Warnsignal – suchen Sie unbedingt einen Arzt auf! In welchen weiteren Fällen ein Arztbesuch zu empfehlen ist, lesen Sie auch hier .

Urintest

Ihr Hausarzt wird bei Verdacht auf eine Blasenentzündung eine Urinprobe von Ihnen benötigen. Daher bietet es sich an, diese gleich mitzubringen oder schon bei der Anmeldung zu erwähnen, dass Sie Ihren Urin testen lassen möchten. Bei einem Anamnese-Gespräch werden die Symptome beschrieben. Dieses und die Ergebnisse des Urin-Tests helfen dem Arzt bei der Diagnose.

Dabei wird ein Harnstreifentest eingesetzt, mit dem Abbaustoffe von Bakterien nachgewiesen werden können. Nitrit beispielsweise ist ein Indikator für eine bakterielle Infektion. Auch weiße Blutkörperchen, Schleim oder Zellreste können auf einen Harnwegsinfekt hindeuten.

Eine Urinkultur gibt genaueren Aufschluss über die Erkrankung, wird jedoch häufig nicht benötigt. Die Urinkultur kommt bei einem Infekt in der Schwangerschaft oder bei häufig wiederkehrenden Blasenentzündungen zum Einsatz. So kann die Art und Anzahl der Bakterien besser untersucht werden, was insbesondere dann wichtig ist, wenn Antibiotika zum Einsatz kommen.

Zusätzliche Untersuchungsmethoden

  • Blutuntersuchung (Kontrolle auf Entzündungsmarker)
  • Zystoskopie (Endoskopische Blasenspiegelung)
  • Harnwegs-Ultraschall-Kontrolle (dabei wird auf anatomische Veränderungen der Niere oder Harnwege untersucht)
  • Restharnbestimmung und Harnflussmessung (dabei werden potentielle Entleerungsstörungen sichtbar)
  • Miktionszystogramm (dabei wird nach Verabreichung eines Kontrastmittels eine Röntgenuntersuchung durchgeführt)
  • Biopsie (Untersuchung einer Gewerbeprobe)

Behandlung bei Diagnose Blasenentzündung/Harnwegsinfekt

Wenn bei der ärztlichen Diagnose Bakterien als die Übeltäter identifiziert wurden, werden in der Regel Antibiotika verordnet, insbesondere in der Schwangerschaft.

Heumann's Blasen- und Nierentee Solubitrat® kann auch in diesem Fall als Therapieergänzung eingesetzt werden, vor einer Einnahme in der Schwangerschaft konsultieren Sie jedoch bitte einen Arzt, da nicht ausreichend Erfahrungsberichte vorliegen, um eine Empfehlung auszusprechen.

Mehr zur Behandlung erfahren Sie hier .

HEUMANN ARZNEITEES

HUSTEN PFLANZLICH BEHANDELN
SOLUBIFIX®

  • lindert den Husten
  • löst den Schleim
  • befreit die Atemwege

Diese Website verwendet Cookies, z.B. um Inhalte zu personalisieren. Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details zur Verwendung finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Sie können der Nutzung von Google Analytics widersprechen.

Schließen ×